Fotocamper Crew im Interview: Fünf Fragen an Micha

Unser Team bringt die Fotocamper mit Leidenschaft und Einsatz zu Ihrer Event-Location und ist hier für die Rundumbetreuung und den reibungslosen Ablauf verantwortlich. Damit Sie die Fotocamping-Crew etwas besser kennenlernen können, stellen wir die Damen und Herren in der Reihe „Fünf Fragen an“ genauer vor.

Projektleiter im Business Development: Micha

Micha von der Fotocamper Crew

Den Anfang macht unser Projektleiter Micha. Als "Mädchen für Alles", wie er sich selbst bezeichnet, unterstützt er das Projekt seit der Geburtsstunde des ersten Fotocampers. Er fährt nicht nur bei diversen Einsätzen mit, sondern ist auch für die Organisation, die Planung und den Bau der Camper verantwortlich.

Fünf Fragen an Micha

1. Du bist von Anfang an bei den Fotocamper Einsätzen mit dabei gewesen. Welcher Einsatz ist dir besonders im Gedächtnis geblieben?

"Im Januar 2017 bin ich mit Raphael zu einem Geburtstag und einer Restaurant-Einweihung nach Hannover gerfahren. Schon die Fahrt von Saarburg aus war sehr abenteuerlich, denn Hannover liegt nicht gerade um die Ecke und wir hatten an diesem Morgen mit Blitzeis zu kämpfen. Trotzdem haben wir den Fotocamper heil an sein Ziel gebracht. Die wunderschöne Feier hat uns für die abenteuerliche Anfahrt dann entschädigt. Nachdem unser Einsatz zu Ende war, wurden wir sogar noch eingeladen, mit den Gästen mitzufeiern."

2. Was war das Kurioseste, was dir bei einem Camper-Einsatz passiert ist?

"Eine Frau hat im Camper einen Handstand zwischen den Beinen eines sitzenden Mannes gemacht. Woraufhin der Mann sagte: "Das ist wirklich meine gelenkigste Sekretärin". Später stellte sich heraus, dass es WIRKLICH ihr Chef war...."

3. Als Projektleiter hat du meistens den ersten Kontakt mit den Kunden. Welche Fragen werden dir vor der Buchung am häufigsten gestellt?

"Unsere Kunden interessieren sich vor allem dafür, wie der Fotocamper gebaut wurde und ob wir den 60er-Jahre-Wohnwagen wirklich selbst in die Selfie-Box verwandelt haben. Viele Interessenten möchten auch wissen, ob Sie etwas Bestimmtes brauchen, um den Fotocamper zu mieten. Ich kann Ihnen aber versichern, dass es außer genügend Platz und einer Steckdose nichts weiter bedarf. Um den reibungslosen Ablauf und die richtigen Accessoires kümmert sich das Team."

4. Welche Accessoires kommen bei den Kunden am besten an?

"In unserem Accessoire-Fundus finden sich von Kopfbedeckungen, Schildern mit lustigen Sprüchen und aufblasbaren Gitarren alle möglichen Utensilien. Besonders beliebt sind allerdings unsere verschiedenen Masken. Vor allem die Emoticon-Masken sowie Darth Vader, Donald Trump und die neuen "Nasenkarten" kommen bei unseren Kunden sehr gut an."

Masken im Fotocamper
Die Masken-Accessoires sind bei den Kunden besonders beliebt.

5. Wie unterscheiden sich die Camper deiner Meinung nach von anderen Fotoboxen?

"Die Camper sind nicht einfach nur eine "normale" Fotobox. In den Retro-Wohnwagen steckt Geschichte drin, denn unsere Camper sind teilweise über 50 Jahre alt. Wir haben Sie liebevoll umgebaut, was ihnen einen ganz besonderen Charme gibt. Zudem ist der wahrscheinlich größte Hauptunterschied, dass sie die einzigen Fotoboxen sind, in denen man mit mehren Leuten gleichzeitig Selfies schießen kann. Offiziell finden darin bis zu 8 Personen Platz. Von einigen Einsätzen, bei denen ich selbst dabei war, kann ich aber sagen, dass der Rekord weit darüber liegt ;-)."

Kontaktdaten

Sie möchten einen Fotocamper mieten oder haben Fragen? Wir sind für Sie da!

Wenn Sie sich für unsere rollenden Fotoboxen interessieren, rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Sie erreichen uns auch per Facebook-Nachricht.

EURESA Celebration GmbH
Graf-Siegfried-Straße 6
54439 Saarburg
+49 6581 997 6274

Gefällt mir